Touristenfischereischein

tfsDer Situation des zunehmenden Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern Rechnung tragend, hat sich der Gesetzgeber mit Erlass des Fischereigesetzes im Jahr 2005 entschlossen, auch „Nichtanglern“ durch Einführung eines zeitlich befristeten Fischereischeines das Angeln zu ermöglichen.

Der zeitlich befristete Fischereischein wird dem Antragsteller nur einmal im Kalenderjahr und nur für einen Zeitraum von bis zu 28 Tagen erteilt. Bei der Erteilung im Monat Dezember ist zu beachten, dass die Höchstdauer der Gültigkeit von 28 Tagen im Kalenderjahr ggf. nicht erreicht wird. Der Touristenfischereischein wird nicht kalenderjahrübergreifend erteilt. Antragsteller können Bürger anderer Staaten, anderer Bundesländer und auch Bürger aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern sein.

Für die Erteilung des zeitlich befristeten Fischereischeins ist bei der Ordnungsbehörde folgendes vorzulegen:

  • Schriftlicher Antrag auf Erteilung des Touristenfischereischeins – Antrag PDF
  • Erklärung zum Erwerb der Kenntnisse und über Verstöße gegen fischerei-, tierschutz-, umweltschutz- oder wasserrechtliche Vorschriften
  • Personalausweis

Die Erteilung des zeitlich befristeten Fischereischeines ist gebührenpflichtig. Die Gebühr beträgt 20,- Euro [§ 2 Abs. 4 FSchVO, ab 01.01.2014 24,- Euro]. Mit der Gebühr sind die Fischereiabgabemarke und die Informationsbroschüre bereits abgegolten.

Der Touristenfischereischein M-V gilt ausschließlich auf dem Hoheitsgebiet (Binnengewässer und Küstengewässer) des Landes Mecklenburg-Vorpommern, er kann in den anderen Bundesländern nicht gegen einen regulären Fischereischein umgetauscht werden.