Binnenseen

Die Mecklenburgische Seenplatte

Gutteck_bootfahren_krakow_CIMG0666Die Mecklenburgische Seenplatte liegt im Herzen von MV und ist als Land der 1000 Seen bei Hobby- und Freizeitanglern sehr beliebt. Die naturbelassene Region hat riesige Seen und ein Verbundnetz aus zahlreichen kleinen Seen, die miteinander verbunden sind.

Deutschlands größter Binnensee, die Müritz, bildet den Kern der Seenplatte. Weitere größere Seen im Nordwesten der Müritz sind der Fleesensee, der Plauer See, der Kölpinsee und der Krakower See.
Die Müritz hat eine Größe von etwa 115 qkm und sollte vom Boot aus beangelt werden. Die Außen- und Binnenmüritz, im nördlichen Teil, eigenen sich bestens für eine Petrijagd auf Barsch, Zander, Aal und Karpfen. Der See ist über die Müritz-Elde-Wasserstraße oder den Reeck-Kanal erreichbar. Führerscheinfreie Boote lassen sich auch überall an der Müritz bequem mieten.

Im Plauer See leben viele Raubfische, wie Hecht und Zander, aber auch Karpfen und Rotfedern können gejagt werden. Es empfiehlt sich das Angeln vom Boot, denn die Uferzone wird von einem recht dicken Schilfmantel umgeben. Der Plauer See ist über die Elde oder den Fleesensee erreichbar. Der Fleesensee gilt als beliebtes Zanderrevier. Am Südufer, nach der Kanalausfahrt, ist der See recht flach. Der Kölpinsee hat eine stolze Größe von 1200 Hektar und kann über den schönen Reeck Kanal angesteuert werden.

Beliebt und sehr praktisch sind Ferienhäuser direkt am See und mit eigenem Steg zum Angeln. Rund um die Mecklenburgische Seenplatte bieten Ferienanlagen und Privatvermieter dieses einmalige Urlaubserlebnis. Nichts ist schöner, als den frischen Fang gleich am Abend nach dem Grillen oder am Feuer zu genießen. Wer die Angel direkt aus dem Schlafzimmer auswerfen möchte, kann das auf einem der Hausboote machen. Ob Haus mit Steg und eigenem Boot oder gleich das Hausboot – ein Angelurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte ist ein ganz besonderes Erlebnis.