Reviere

Angelreviere Ostsee, Binnenseen und Brandungsangeln

Angler_mk_IMG_0332Mecklenburg-Vorpommern bietet mit seinen weiten Küsten- und Binnengewässern attraktive Angelreviere, die nahezu ganzjährig befischt werden können.
Die Salzwassergebiete der Ostsee können einfach beim Brandungsangeln vom Strand oder der Seebrücke bejagt werden. Beliebt sind auch die Ausfahrten mit dem Kutter auf die Ostsee, bei denen der erfahrene Kapitän mit seiner Crew direkt in die fischreichen Gebiete vorfährt. Hier warten dann Meerforelle, Dorsch und Plattfisch. Hornhechte, Heringe und selbst Lachse, rund um die Insel Rügen, sind hier anzutreffen.

Die Fangreviere der Ostsee gliedern sich in den Bereich der Kadettrinne vor Rostock, vor den Ostseebädern Boltenhagen und Kühlungsborn. Die Inseln Rügen, Hiddensee und Usedom sind ebenso bedeutend und bringen sogar Lachse ans Licht.
Der beliebteste Fisch von allen ist wohl der Dorsch. Er lässt sich mit den verschiedensten Methoden angeln und kommt das ganze Jahr über in der Ostsee vor. Ob beim Küstenfischen vom Strand oder dem kleinen Motorboot, beim Kutterangeln oder von der Seebrücke aus. Die Fangergebnisse können sich fast immer sehen lassen.

Die Mecklenburgischen Großseen finden sich in einer naturbelassenen Region mit mehr als 1000 Seen. Hier befinden sich der größte See Deutschlands, die Müritz, sowie ein Verbundnetz aus vielen weiteren Seen. Diese Wasserstraßen sind alle bequem mit dem Boot befahrbar, was diese Region so besonders und beliebt macht.

Die Mecklenburgische Seenplatte gliedert sich in die Müritz, den Plauer See, den Kummerower See, die Strelitzer Kleinseenplatte, Tollensesee und die Feldberger Seenlandschaft.

Die Müritz ist ein Paradies für Raubfischangler. Hier trifft man auf Aal, Barsch, Brassen, Karpfen, Hecht, Zander, Schleie. Rotfeder und Rotauge.

Ob Salz- oder Süßwasser – Mecklenburg-Vorpommern ist mit der Ostsee und als Land der 1000 Seen ein Paradies für jeden Angelfreund!